Zwischen Nordindien und Südindien entscheiden: Rajasthan oder Kerala?

Created by Harsh Sonawala,

Last Updated on April 3, 2020

Wenn ihr eure Reise nach Indien plant, werdet ihr feststellen, dass das Land einerseits riesig groß ist und andererseits, dass es viele regionale Unterschiede gibt. Ihr werdet schnell bemerken, dass oft eine Unterscheidung zwischen Nordindien und Südindien gemacht wird. Denn die Kulturen dieser beiden Regionen lassen nicht darauf schließen, dass sie beide Teile des selben Landes sind. Dies ist der schieren Entfernung, den unterschiedlichen Sprachfamilien und klimatischen Bedingungen geschuldet. Bevor ihr also eure Reise plant, solltet ihr entscheiden, ob ihr Nordindien oder Südindien besuchen wollt.

Die beliebtesten Reisedestinationen in Indien sind die Staaten Rajasthan in Nordindien und Kerala in Südindien. Beide sind atemberaubend und auf jeden Fall einen Besuch wert. Wir möchten euch hier beide Regionen näher bringen und euch die Entscheidung leichter machen, ob ihr Südindien oder Nordindien bereisen wollt.

nordindien, südindien Egal für welche Region ihr euch entscheidet, ihr werdet in ganz Indien auf wunderbare und freundliche Menschen treffen (Credit: Himanshu Singh Gurjar – Unsplash)

Unterschied zwischen Nordindien und Südindien

Es scheint ein wenig anmaßend, Nordindien und Südindien so pauschal zu vergleichen. Aber es soll lediglich als Entscheidungshilfe für euch dienen. Zunächst einmal werden folgende Bundesstaaten zu Südindien gezählt:

  • Maharasthra, wo die beeindruckenden Ajanta und Ellora Höhlen zu finden sind
  • Goa, das für seine Strände und den entspannten Vibe bekannt ist
  • Karnataka, wo die Ruinenstadt Hampi Reisende in seinen Bann zieht
  • Telangana, welches die aufregende Metropole Hyderabad zu bieten hat
  • Andhra Pradesh, das für die würzige Küche berühmt ist
  • Tamil Nadu, wo Tempel sich dicht an dicht reihen
  • die Andamanen, die östlich vom indischen Subkontinent den tropischen Teil Indiens bilden
  • Kerala, welches als Naturparadies die meisten Reisenden anzieht

Der Rest zählt zu Nordindien, wie Orte im Himalaya, im Nordosten, an der Ostküste, im wilden Herzen des Landes und im Nordwesten an der Grenze zu Pakistan.

Reisende beschreiben Südindien oft als viel angenehmer, da Verkäufer nicht ganz so aufdringlich, die Menschenmassen nicht ganz so groß und die Einheimischen oft freundlicher und wohlgesinnter sind. Das heißt natürlich nicht, dass ihr in Nordindien nur unfreundlichen Halsabschneidern begegnen werdet. Ganz im Gegenteil, auch im Norden gibt es ausgesprochen offene und hilfsbereite Menschen, die euch gerne in ihr Haus und zum Essen einladen. Im Allgemeinen kann man sagen, dass das Essen im Süden schärfer ist als in Nordindien, wo mehr Milchprodukte verwendet werden, während im Süden die Grundlage oft Kokosnuss und Tamarinde ist. Auch das Klima unterscheidet sich sehr. Während vor allem die Südwestküste mit Goa und Kerala von Juni bis September von heftigem Regen heimgesucht wird, kann es im Norden Indiens im Winter bitterkalt werden.

Schaut euch dazu die beste Reisezeit für Indien an und gleicht eure Reisepläne daran an. 

Es gibt noch viele weitere Faktoren, druch die sich Nordindien und Südindien in ihrer Kultur so sehr von einander unterscheiden, wie Sprache, Geografie, kulturelle Gepflogenheiten und natürlich Geschichte.

Schaut euch den Vergleich der zwei beliebtesten Reiseziele in Indien an: Rajasthan in Nordindien und Kerala in Südindien – die Entscheidung liegt dann ganz bei euch!

nordindien oder südindien Natürlich gibt es auch eine Menge Gemeinsamkeiten von Nord- und Südindien wie der Gebrauch von zahlreichen Gewürzen (Credit: Joey Berzowska – Flickr)

Was für Rajasthan in NordIndien spricht…

  • In ganz Rajasthan, besonders zwischen den Städten Jaipur und Udaipur gibt es die wahrscheinlich beeindruckendsten, prächtigsten Bauwerke Indiens zu bestaunen, die ihr auf verschiedenen Rajasthan Reiserouten erkunden könnt.
  • Besonders die anmutigen Paläste und hoch aufragende Forts sind einzigartig in ihrer Architektur. Die Aussicht von dort lässt eine glorreiche Vergangenheit erahnen und euch von einer anderen Zeit träumen
  • Wenn ihr euch für die Geschichte Indiens interessiert, geben wir euch gerne schon im Vorfeld Infos über die historischen Sehenswürdigkeiten Rajasthans. Vor Ort können Reiseleiter spannende Fakten zu Architektur und Geschichte erzählen. Oder ihr genießt einfach die Atmosphäre dieser Monumente aus längst vergessenenen Tagen.
  • Viele der traditionellen Gebäude und Paläste werden heute als Hotels oder Homestays betrieben und bieten die optimale Möglichkeit, sich selbst ganz königlich zu fühlen.
  • Von der religiösen Stadt Pushkar über das Tiger-Reservat in Ranthambhore und zu der Wüstenstadt Jaisalmer: Rajasthan bietet eine Vielfalt an verschiedensten aufregenden Reisezielen.
  • Das Straßenbild in Rajasthan ist geprägt von Frauen in wundervoll bunten Gewändern und Männern mit Turbanen und Schnurbart – Nordindien wie im Bilderbuch!
  • Gerade durch das Reisen zwischen den verschiedenen Städten in Rajasthan erlebt ihr ein Indien, das ihr mit seinen Dörfern und Traditionen kaum auf eine andere Weise näher entdecken und kennen lernen könnt. Conny und Jessica haben mit uns zum Beispiel eine Rajasthanreise abseits der Touristenpfade unternommen.
  • Eine Reise nach Rajasthan lässt sich besonders gut mit einem Besuch zum Taj Mahal (in Uttar Pradesh, Nachbarstaat Rajasthans) verbinden. So findet ihr oft Reiserouten für Nordindien, die in Delhi starten, weiter über Agra mit dem Taj Mahal und dann nach Rajasthan führen.

Lust bekommen auf Nordindien? Dann schaut doch mal auf unserem Artikel vorbei, in dem wir 5 Routenvorschläge für Nordindien vorstellen!

nordindien, jaipur Jaipur ist eine wahre Perle im Herzen Rajasthans und verzaubert mit unzähligen feinen Details in Bauwerken und Palästen

Was in Rajasthan schwierig sein könnte…

  • Das Reisen von einer Stadt in die andere nimmt Zeit in Anspruch. Auch das Wechseln der Transportmittel kann sich manchmal als anstrengend erweisen. Autofahrten