Indische Geschichte für Kinder: Entdeckt die schönsten Festungen

Indische Geschichte ist lang und komplex. Vor allem für Kinder scheint Geschichte oft langweilig zu sein. Aber das kommt immer darauf, wie man sich dem Thema nähert. Die indische Geschichte hält viele spannende Schauplätze bereit und eure Kinder werden begeistert sein von Sultanen, Maharadschas und Prinzessinnen zu hören.

Indien ist übersäht von imposanten Forts und Festungen, die alle ihre eigene Geschichte erzählen und nicht nur den Kids sondern auch euch die Möglichkeit geben, die verstaubten Geschichtsbücher zu vergessen und Geschichte neu zu erleben.  

Schaut euch hier unsere Tipps für das Reisen in Indien mit Kindern an! 

indische geschichte, forts und festungen Indische Geschichte muss gar nicht langweilig für Kinder sein – sobald sie die Festungen als Teil von märchenhaften Geschichten sehen, sind der Fantasie keine Grenzen mehr gesetzt

1 das Rote Fort in Delhi

Ganz oben auf der Liste steht das rote Fort in Delhi, das seinen Namen der roten Sandsteine verdankt. Es ist eines der am besten erhaltenen Forts in ganz Indien und zudem noch UNESCO Weltkulturerbe.

Erbaut wurde es 1639 und diente dem Reich der Moguln über 200 Jahre als Hauptsitz. Die riesigen roten Mauern sieht man schon von Weitem, wenn man in Old Delhi unterwegs ist. Im Inneren des Forts erstrecken sich weite Gärten, kleine Pavillons, reich verzierte Monumente und Wasserspiele. 

Hier könnt ihr indische Geschichte hautnah erleben und in die glanzvolle Zeit der Moguln-Herrscher eintauchen. Aus dieser Zeit stammt übrigens auch das Taj Mahal. Um die Vorstellungskraft anzuregen und die riesige Anlage zum Leben zu erwecken, sind ein Guide oder ein Audio-Guide, den ihr am Eingang leihen könnt, perfekt. 

Schaut euch hier an, was ihr wissen müsst, wenn ihr einen Guide in Indien braucht!

delhi, rotes fort Das rote Fort in Delhi ist ein Herzstück indischer Geschichte

2 das Mehrangarh Fort in Jodhpur

Rajasthan ist in ganz Indien bekannt für seine opulenten Paläste und Forts und das Mehrangarh Fort ist ein besonders schönes Beispiel dafür. Es thront 100 m über der blauen Stadt und der Ausblick ist schon ein Besuch an sich wert. Ein Highlight ist hier das Ziplining – eine Seilrutsche, an der ihr quasi über der Stadt schwebt.

Im Fort selbst findet ihr verschiedene Architektur, die bis zu 500 Jahre zurückreicht. Spannend ist hier auch die Sammlung von wertvollen Gegenständen, die den Bewohner*innen des Forts gehörten. Lasst eurer Fantasie hier freien Lauf und stellt euch vor wie Königinnen und Prinzen in den Mauern dieser Festung lebten. 

Wenn ihr trotz allem Schwierigkeiten habt, die Kinder zu überzeugen, dann hilft vielleicht ein anderes Argument. In diesem Fort wurden einige Szenen für “The Dark Knight Rises” gedreht. Zusammen mit der Seilrutsche können die Kids hier die ultimative Batman-Erfahrung machen.

Schaut euch hier einen Erfahrungsbericht von einer 6-wöchigen Reise in Indien mit Kindern an – der ein oder andere Tipp ist bestimmt sehr hilfreich! 

Seilrutsche jodhpur, mehrangarh fort Die Seilrutschen sorgen garantiert für Spaß!

3 das Golconda Fort in Hyderabad

Ein wenig außerhalb von Hyderabad liegt das majestätische Golconda Fort. Hier könnt ihr einen ganzen Tag verbringen, denn das Fort ist mit einer Außenmauer von 10 km riesig. Die gesamte Region ist weltberühmt für Diamanten, wie den größten Diamanten der Welt (Koh-I-Noor) oder den sagenumwobenen blauen Hope-Diamanten. Diese Sagen handeln von Prinzen, die ihrer Liebe für Prinzessinnen durch die Diamanten Ausdruck verliehen oder von ausgefeilten Plänen zum Raub der glänzenden Steine. 

Das Fort liegt auf einem Hügel und den Aufstieg ist ein kleines Sportprogramm – gut also wenn eure Kinder viel Energie loswerden müssen. Vermeidet allerdings die Mittagshitze! Mit den vielen verwinkelten Gängen kann man in Golconda stundenlang auf Entdeckungstouren gehen. Eine Besonderheit ist die Akustik des Forts – wenn ihr am Eingang der Fateh Darwaza in die Hände klatscht, ist das einen Kilometer weiter am Bala Hisar Pavilion noch klar zu hören.

Um einen ganzen Tag zu füllen, könnt ihr ganz in der Nähe von Golconda einen weitläufigen Friedhof besuchen. Gruselig ist es aber nicht, keine Sorge. Dieser Park beherbergt beeindruckende Mausoleen der Qutub Shahi Dynastie (daher auch der Name: Qutub Shahi Tombs). Hier fühlt ihr euch wirklich in der Zeit zurückversetzt und indische Geschichte präsentiert sich in einem ganz anderen Licht als sonst – ruhig und zurückhaltend. 

Um von Hyderabad zum Golconda Fort zu gelangen solltet ihr euch einen Wagen mit Fahrer mieten oder ein Taxi nehmen. Schaut euch hier an, was ihr über das Mieten von Wagen und Fahrer wissen solltet!

indische geschichte, hyderabad, golconda Hinter dieser massiven Fassade verstecken sich enge Gassen, Tempel, Paläste und Gärten

4 das Chittorgarh Fort in Rajasthan

Eine weitere UNESCO Weltkulturstätte ist das Chittorgarh Fort, das als größtes Fort in Indien gilt. Die Lage des Forts auf einem hohen Hügel machte das Fort zu einem sehr umkämpften Schauplatz und die Herrscher, die von dort aus regierten wechselten häufig. Das spiegelt sich auch in der Architektur der vielen Paläste, Tempel, Gedenkstätten und Wasseranlagen wider. Schon von Weitem sind die beiden Wachtürme (der Turm des Ruhms und der Turm des Sieges) zu sehen, von denen Angreifer erspäht wurden und zu den Waffen gerufen wurde.

Um dieses Fort ranken sich eine Menge Heldengeschichten von kampflustigen Kriegern und tapferen Frauen, von Göttern, die zum Sieg verhalfen und Königen, die ihr Reich zu beschützen versuchten. Hier steht indische Geschichte den griechischen und römischen Heldensagen um nichts nach.

Wenn ihr schon mal hier seid, dann schaut euch an, welche Reiseziele Rajasthan noch zu bieten hat.

indische geschichte, chittorgarh fort Wie in einem Märchen aus 1001 Nacht schmiegt sich das Fort an den Felsen und bietet einen weiten Blick ins Landesinnere

5 das Amer Fort in Jaipur

Das Fort liegt 10 km von Jaipur entfernt und taucht nach einer Biegung der Straße plötzlich majestätisch vor euch auf. Das Fort repräsentiert eine tolle Mischung aus indischer und persischer Architektur, die von den Moguln nach Indien gebracht wurde. So findet sich hier ein besonders schöner Garten im Palast nach persischem Vorbild. Viele kleine verwinkelte Gänge führen wie in einem Labyrinth durch das Fort. Überall finden sich kleine Geheimgänge oder Ausgucke auf Innenhöfe – ein Riesenspaß für Kinder.

Besonders schön ist hier der Sheesh Mahal, der Palast der Spiegel. Die Wände des ganzen Saals sind mit Stücken von Spiegelglas übersät. Auch in diesem Fort findet ihr verschiedene Tempel, der wichtigste (der Shila Devi Tempel) ist der Göttin Kali gewidmet, die von ihren zwei silbernen Löwen bewacht wird. Indische Geschichte und indische Götter und Göttinnen sind untrennbar miteinander verknüpft.

Eine Attraktion des Amer Forts ist der Ritt auf einem Elefanten durch die Stadttore. Das scheint vor allem für Kinder eine aufregende Aktivität zu sein. Aber wir möchten dies nicht unterstützen, da die Elefanten schlecht behandelt werden und leiden. Unsere Mission ist, verantwortungsbewussten Tourismus zu fördern. Wenn ihr und eure Kinder dennoch Elefanten sehen wollt, dann schaut doch mal in die Projekte von Wildlife SOS rein. Vielleicht liegt eines davon auf eurer Reiseroute.

Wenn ihr mehr über verantwortungsbewusstes Reisen in Indien erfahren wollt, dann schaut euch unseren Guide zum nachhaltigen Reisen und zum klimaneutralen Reisen in Indien an! 

amer fort indien, rajasthan, jaipur Auf gewundenen Straßen geht es hinauf zum gelben Amer Fort, das auch Amber Fort genannt wird

6 das Sindhudurg Fort in Maharashtra

Alle Festungen in dieser Liste wurden auf Hügeln erbaut, um einfallende Truppen abzuwehren. Das Sindhudurg Fort dagegen wurde an der Küste gebaut, um diese vor Angriffen von See zu schützen. In weiser Voraussicht hat Shivaji Maharaj den Bau zwischen 1664 und 1667 veranlasst. Noch heute gilt Shivaji als Held von Maharashtra, immerhin sind der Flughafen und des größte Bahnhofs in Mumbai nach ihm benannt.

Das Fort zu erkunden mit Blick auf das Meer ist eine einzigartige Erfahrung. Übrigens kann man hier auch hervorragend tauchen – eine tolle Aktivität für die ganze Familie. Taucht also nach schönen Muscheln und in die indische Geschichte ein!

Küstenfestung, indische geschichte, shivaji Wandert auf den Festungsmauern entlang und lasst eure Blick über die Weiten des Meeres schweifen – vielleicht entdeckt ihr ja etwas am Horizont!

ein kleiner Zusatz für indische Geschichte

Es ist nicht ganz klar, welches Fort in Indien wirklich das älteste ist. Die Erbauung des Qila Mubarak Fort im Punjab wird auf 90 – 110 n. Chr. geschätzt, während der Bau des Kangra Forts in Himachal Pradesh möglicherweise sogar 3500 Jahre her ist. Egal, welches nun das älteste ist – beide Festungen sind einen Besuch wert.

Ihr plant eine Reise mit der ganze Familie und wisst noch nicht so recht, wie ihr die Wünsche der Kinder mit euren eigenen am besten kombinieren könnt? Dann schreibt uns einfach und stellen euch eine ausgeglichene Reise zusammen, bei dem die ganze Familie auf ihre Kosten kommt! 

Wir bei India Someday lieben es Menschen für das Reiseland Indien zu begeistern. Unser Deutsch-Indisches Team hat den Subkontinent bereits mehrmals von Norden nach Süden und Westen nach Osten bereist und teilt mit Leidenschaft Tips und Erfahrungen. Wir helfen bei der Auswahl der Reiseziele, Route und Reisezeit und können somit hoffentlich auch euren Traum von ‘India Someday’ zur Wirklichkeit machen. Viel Spaß beim Stöbern!