Nationalparks in Indien: Reservate für wilde Tiere in Nordindien

Indien ist unglaublich reich an Landschaften und atemberaubend schöner Natur und natürlich auch an wilden Tieren. Da die klimatischen Bedingungen sich von Süd- nach Nordindien drastisch verändern, findet ihr im Norden des Landes nichts mehr von den tropischen Wäldern und Stränden des Südens. Dafür kommt ihr dem mächtigen Himalaya immer näher, der seine ganz eigenen faszinierenden Landschaften schafft – von dichten Wäldern bis zu grün bewachsenen Ebenen. Einige der besten Nationalparks in Indien findet ihr hier oben im Norden. Wir haben unsere Favoriten für euch zusammengefasst! 

nationalparks indien Nationalparks gibt es in Indien viele, wir haben diejenigen für euch herausgepickt, in denen man ganz besonders interessante Tiere sehen kann (Credit: Neelima)

1 Der Ranthambore Nationalpark

Der Ranthambore Nationalpark ist wohl einer der beliebtesten in Indien, da hier die berühmten Tiger-Safaris stattfinden. Ranthambore ist wegen des Project Tiger so beliebt, das seit 1973 für den Schutz der Tiger hier sorgt! Ganz besonders bekannt ist die Tiger-Dame Machli, die zwar nicht mehr lebt, aber deren Nachkommen noch immer im Nationalpark in Ranthambore leben und sich von Zeit zu Zeit Reisenden auf einer Safari zeigen.

Natürlich gibt es auch noch andere Nationalparks in Indien, in denen ihr Tiger sehen könnt. Wir haben hier eine Liste mit den Nationalparks in Indien, in denen ihr die besten Chancen habt, einen Tiger zu sehen – Ranthambore ist natürlich auch dabei! 

Ranthambore, tiger In Ranthambore könnt ihr diese majestätischen Riesenkatzen aus nächster (aber sicherer Nähe) beobachten! (Credit: Souvik Kundu)

2 Der Corbett Nationalpark

Benannt ist dieser Nationalpark nach dem berühmten britischen Jäger Jim Corbett, der später zum Naturschützer wurde. Corbett ist einer der ältesten Nationalparks in Indien. Auch wenn der Park beliebt für Tiger-Safaris ist, ist er zusätzlich ein Paradies für Vogelliebhaber, denn das Klima am Fuße des Himalaya stellt ideale Bedingungen für viele Vogelarten dar. Ansonsten findet ihr hier 50 verschiedene Säugetierarten, 25 Reptilienarten, an die 600 Vogelarten und 100 verschiedene Baumarten. Besonders in den Wintermonaten sind die Safaris im Corbett Nationalpark beeindruckend – dank der unglaublichen Flora und Fauna, die sich in dieser Zeit erst so richtig entfaltet. 

Der Park bietet sich für einen Besuch an, wenn ihr auf dem Weg nach Rishikesh oder Uttarakhand seid.

Schaut euch hier die beste Reisezeit für Indien an!

jim corbett Indien hat noch immer viel unberührte Natur zu bieten – man muss nur wissen wo

3 Der Kaziranga Nationalpark

Kaziranga ist für die große Population an Nashörnern bekannt, auch wenn sich hier die höchste Dichte von Tigern auf der Welt findet. Aber die Nashörner sind hier die Stars, denn es wird geschätzt, dass hier zwei Drittel der gesamten Weltpopulation lebt. Der Park erstreckt sich über die oft überschwemmte Ebene des Flusses Brahmaputra in Assam. Die UNESCO hat den Nationalpark sogar zum Welterbe erklärt. Es wimmelt hier nur so vor wilden Tieren und daher gehören die Safaris hier zu den besten in ganz Nordindien.

Na, hat es beim Namen Assam bei euch im Hinterkopf geklingelt? Richtig, Assam ist eine berühmte Region für den Anbau von Tee. Schaut also mal auf einer Plantage vorbei und schaut euch an, wo der Tee herkommt. Und auch Darjeeling, das ganz in der Nähe liegt ist einen Besuch wert. Um ehrlich zu sein, der gesamte Nordosten Indiens ist einen Besuch wert – noch relativ untouristisch erwartet euch hier wilde Natur und unglaublich freundliche Menschen! 

Lasst euch von der kulturellen und landschaftlichen Vielfalt des Nordosten Indiens zu einer Reise anregen und entdeckt die sogenannten Sieben Schwesterstaaten mit uns!

kaziranga, Nashorn Diese Dickhäuter sind etwas ganz besonderes: es gibt nicht mehr viele von ihnen auf der ganzen Welt außer hier im Kaziranga Nationalpark

4 Der Nameri Nationalpark

Nun kommen wir zu einem der weniger bereisten Nationalparks in Indien: der Nameri Nationalpark liegt ebenfalls im Bundesstaat Assam. Das Besondere hier ist, dass ihr im Vergleich zu anderen Parks zu Fuß unterwegs sein könnt. Oft ist der Besuch von Nationalparks nämlich nur als Teil von motorisierten Safaris möglich. Der Jia Bhorelli Fluss, der von Gletschern gespeist wird, ist Heimat für die Brautente, die an ihren weißen Flügeln zu erkennen ist.

Wenn ihr nicht gerade durch den dichten Wald wandert und eure Lungen mit frischer Luft füllt, dann könnt ihr auch mit einem Boot den Fluss Bhorelli herunterfahren – das ist definitiv eine der außergewöhnlichsten Safaris in Indien! Ganz besonderen Schutz erhalten hier die winzigen und seltenen Zwergwildschweine durch ein besonderes Projekt, das nur für sie ins Leben gerufen wurde.

Am besten besucht ihr den Nameri Nationalpark, wenn ihr auf dem Weg in den Nordosten Indiens seid. Wir haben hier einige Tipps für eure Reise nach Nordostindien zusammengestellt! 

nationalparks indien Genießt die Ruhe hier ohne laute Jeeps und schaut den Kormoranen bei ihrem Festschmaus zu (Credit: S_Bala – Flickr)

5 Der Hemis Nationalpark

Einer der größten Nationalparks in Indien erstreckt sich auf 4400 Quadratkilometer. Was allerdings noch beeindruckender ist: Der Hemis Nationalpark befindet sich inmitten des Himalaya. So weit oben fühlen sich vor allem Schneeleoparden wohl. Eine dieser scheuen Wildkatzen zu Gesicht zu bekommen, ist eine wahrlich magische Erfahrung (und leider nur wenigen vergönnt). Solange ihr euch warm einpackt, könnt ihr die atemberaubende Landschaft dieses besonderen Nationalparks in vollen Zügen genießen.

Verbinden könnt ihr einen Besuch mit einer Reise nach Ladakh. Schaut euch hier einige Vorschläge für Routen durch Ladakh an! 

Nationalparks indien himalaya Beim Sichten von Yaks werdet ihr im Hemis Nationalpark mehr Glück haben als mit den Schneeleoparden (Credit: Adam Greig)

Für alle Natur- und Tierliebhaber halten alle diese Nationalparks in Indien eindrucksvolle Erfahrungen bereit. Und wenn euch das noch nicht reicht – Indien hat noch so viel mehr zu bieten! 

Wenn ihr noch nicht genau wisst, wie ihr an die Planung einer Safari oder der Hotels herangehen sollt, dann schreibt uns gerne und wir helfen euch, eine unvergessliche Reise auf die Beine zu stellen!

Wir bei India Someday lieben es Menschen für das Reiseland Indien zu begeistern. Unser Deutsch-Indisches Team hat den Subkontinent bereits mehrmals von Norden nach Süden und Westen nach Osten bereist und teilt mit Leidenschaft Tips und Erfahrungen. Wir helfen bei der Auswahl der Reiseziele, Route und Reisezeit und können somit hoffentlich auch euren Traum von ‘India Someday’ zur Wirklichkeit machen. Viel Spaß beim Stöbern!