Erkundet Südindien im Mai und Juni mit India Someday

Um ehrlich zu sein, wir sind keine großen Fans von den Monaten Mai und Juni – denn es ist heiß! Es kann sogar unerträglich heiß werden, denn die Luftfeuchtigkeit erzeugt eine drückende Schwüle. Das heißt, dass nicht nur weniger Reisende nach Südindien kommen, sondern auch, dass alles ein wenig gemütlicher zugeht. Aber natürlich könnt ihr dennoch nach Südindien reisen – idealerweise in höher gelegene Gebiete, wo die Temperaturen angenehm kühl sind.

Und Berge gibt es nicht nur im hohen Norden mit dem Himalaya. Von Mumbai im Norden bis zur südlichsten Spitze Indiens erstrecken sich die Western Ghats, eine Bergkette, die sogar UNESCO Welterbe ist. In den Western Ghats findet ihr eine Menge Nationalparks, Naturschutzgebiete, Waldreservate und charmante Hill Stations.

südindien Ein Besuch in Südindien ist immer eine gute Idee (Credit: Arfan A – Unsplash)

Südindien Reisezeit im Mai und Juni

In Südindien warten nicht nur vielfältige Flora und einzigartige Fauna auf euch, sondern auch Obst-, Tee- und Kaffeeplantagen. Hier ist die Luft im Mai und Juni oft kühler und nicht so stickig wie in den Städten und dem Flachland in Südindien. 

Sobald der Monsun Mitte Juni beginnt, verändert sich die Natur und das Braun-Gelb der Vegetation erblüht im sattesten Grün innerhalb von ein paar Tagen. Wasserfälle brechen sich Bahn und Flüsse und Seen füllen sich merklich. Es ist das pure Leben! Der wolkenverhangene Himmel und der erfrischende Regen lassen die Temperaturen noch einmal sinken und waschen die Luft rein. 

Schaut euch hier die beste Reisezeit für Kerala an!

südindien im mai und juni Sobald der Monsun beginnt erblüht die Natur in schönstem Grün und das Atmen fällt sofort leichter

Munnar

Die beliebteste Hill Station von Südindien ist Munnar, das in 3 Stunden von Cochin und in 5 Stunden von Madurai erreicht werden kann. Munnar ist eher eine Region als eine konkrete Stadt und definitiv einen Besuch wert! Das was man vielleicht als Zentrum von Munnar bezeichnen könnte, ist ein Ort, an dem sich Läden aneinanderreihen, die lokal geerntete Produkte verkaufen und günstige Unterkünfte bieten.

Wir empfehlen allerdings eher in der Umgebung unterzukommen, wo ihr Aussichten auf Teeplantagen, dichten Regenwald oder grüne Hügel habt. Es gibt rund um Munnar eine Menge Homestays und Boutique-Hotels, wo die Bedürfnisse eines jeden Reisenden erfüllt werden.

Schaut euch hier an, warum Homestays eine tolle Alternative zu herkömmlichen Hotels sind

Die beeindruckende Landschaft von Munnar könnt ihr auf Ausflügen auf Bergstraßen oder auf Wanderungen erkunden. Hier und da gibt es Museen oder ihr könnt Teeplantagen anschauen. Der Eravikulam Nationalpark könnt ihr mit Glück sogar die bedrohte Paarhuferart Nilgiri Tahr sehen. Dieser Nationalpark ist nur 35 km vom Zentrum Munnars entfernt.

Munnar teeplantagen Das Grün der sich in die Weite erstreckenden Teeplantagen in Munnar ist beruhigend und faszinierend zugleich

Thekkady

Thekkady, ebenfalls in Kerala, kann von Munnar in 3,5 Stunden erreicht werden und schon die Fahrt selbst ist eine tolle Erfahrung. Denn die Straßen sind in Serpentinen um die Berge geschlängelt und die Aussicht auf dichten Regenwald und Teepflanzen vom Fenster wird die Fahrt sehr kurzweilig machen. 

Thekkady ist bekannt für den berühmten Periyar Nationalpark. Dieser erstreckt sich über eine enorme Fläche von 777 Quadratkilometern und beherbergt Tiger, wilde Elefanten, Bisons und Rehe, die sich oft an einem künstlichen See im Zentrum des Parks versammeln. Leider könnt ihr die Tiger nicht sehen, sie verstecken sich hier zu gut – die anderen Tiere könnt ihr aber auf einer Bootstour oder eine Safari mit einheimischen Guides bestaunen.

Das kleine Dorf Kummily liegt dem Eingang des Parkes am nächsten und hält viele gute Unterkünfte und Restaurants für Reisende bereit. 

Zudem ist Thekkady in ganz Südindien berühmt für die vielen Gewürzplantagen, die ihr besuchen und wo ihr etwas über die kulinarischen Geheimnisse und die ayurvedische Ernährung lernen könnt.

Schaut euch hier außerdem andere verzaubernde Orte in Südindien an!

periyar nationalpark thekkady Der Periyar Nationalpark ist das Herzstück Thekkadys

Wayanad

Wayanad ist eine Region in den Western Ghats im Norden Keralas. Da Wayanad etwas abseits von den vielbesuchten Backwaters und Stränden Keralas liegt, ist es weniger touristisch. Trotz der wenigen Touristen findet ihr hier eine Menge spannender Aktivitäten. Der Wanderweg zu den Edakkal Höhlen mit den prähistorischen Wandmalereien, die 8000 Jahre alt sind, ist eine davon. Diese faszinierenden Malereien sind noch nicht die einzige Belohnung: von hier oben könnt ihr die ganze Schönheit von Wayanad überblicken. Die Besteigung des Chembra Peaks bietet eine ebenso atemberaubende Aussicht über die grünen Hügel, die sich bis an den Horizont erstrecken.

Wenn ihr noch weitere Optionen zum Wandern in Südindien sucht, dann schaut euch unseren Artikel dazu an! 

Verpasst nicht den Banasura Sagar Damm in Kalpetta zu besuchen. Dies ist der größte Staudamm Indiens und der zweitgrößte in ganz Asien. Im Muthanga Nationalpark könnt ihr wilde Tiere und Natur auf Halbtagessafaris beobachten. Eine weiteres Abenteuer könnt ihr am Delta des Flusses Kabini erleben. Hier in Kuruva Dweep liegen einige unbewohnte Inseln inmitten des Flusses, die ihr mit kleinen Bambusflößen anfahren könnt. 

südindien, kerala, wayanad Wayanad ist ein magischer Ort in Kerala, der von Reisenden oft übersehen wird

Andere Hill Stations

Südindien hält noch mehr Hill Stations für euch bereit, die alle mit angenehmen Temperaturen während des heißen Sommers im Mai und Juni locken. Ooty, Conoor und Kotagiri liegen im Bundesstaat Tamil Nadu und sind alle 50 km voneinander entfernt.

Ooty wird die Königin der Hill Stations genannt und wurde von den Briten während der Kolonialherrschaft als Rückzugsort für die Sommermonate genutzt. Ein absolutes Highlight ist hier eine Fahrt mit der Schmalspurbahn (Wenn ihr Hilfe beim Buchen der Tickets braucht, schreibt uns gerne!).

Conoor und Kotagiri sind kleiner, aber auch hier könnt ihr wandern und die beeindruckende Aussicht auf die kleinen Dörfer zwischen Teeplantagen genießen. 

Coorg ist eine Hill Station im Bundesstaat Karnataka in Südindien. Sie liegt 120 km nördlich von Wayanad und ist berühmt für seine Kaffee- und Gewürzplantagen. Am Wochenende müsst ihr hier mit vielen einheimischen Touristen rechnen, die dem hektischen Treiben Bangalores entgehen wollen. Unter der Woche habt ihr Coorg dagegen fast ganz für euch!

südindien, coorg, hill stations In Coorg findet ihr Wanderwege über die grün bewachsenen Hügel mit dem Kopf in den Wolken (Credit: pravin8)

Wenn der perfekte Urlaub für euch nichts mit Outdoor-Aktivitäten zu tun hat, dann bietet Südindien ebenso viele Optionen für Entspannung in Luxus-Resorts an den Stränden von Goa und Kerala. Auch in den Backwaters von Kerala gibt es tolle Resorts, in denen es sich entspannt vier bis fünf Tage aushalten lässt. Auch wenn viele Resorts zwischen April und Oktober schließen, bieten diejenigen, die noch offen sind tolle Rabatte an. Wenn ihr nichts gegen die extreme Hitze habt und es euch nicht stört, dass einige Restaurants geschlossen sind, dann sind die Resorts an den Stränden perfekt für euch!

Im Allgemeinen ist Südindien immer ein tolles Reiseziel. Die entspannte Atmosphäre wirkt ansteckend auf den Gemütszustand und wenn euch die Hitze zu Kopf steigt, dann entflieht einfach in die Berge, die euch mit klarer Luft und kühlen Temperaturen verwöhnen! 

Seid ihr nun schon ganz wild darauf, euren nächsten Urlaub zu planen? Wir helfen euch gerne bei der Reiseplanung und -buchung! Schreibt uns einfach hier! 

Wir bei India Someday lieben es Menschen für das Reiseland Indien zu begeistern. Unser Deutsch-Indisches Team hat den Subkontinent bereits mehrmals von Norden nach Süden und Westen nach Osten bereist und teilt mit Leidenschaft Tips und Erfahrungen. Wir helfen bei der Auswahl der Reiseziele, Route und Reisezeit und können somit hoffentlich auch euren Traum von ‘India Someday’ zur Wirklichkeit machen. Viel Spaß beim Stöbern!